Suche

4. Treffen 12.11.2013  

In der vorerst letzten Sitzung der Koordinierungsgruppe trafen sich die Mitglieder zusammen mit den Vertretern aus der Verwaltung um den aktuellen Stand von den Mitarbeitern des beauftragten Büros KoRiS aus Hannover zu erfahren. Nach einer kurzen Begrüßung seitens der Verwaltung wurden die Klimaschutzziele und Leitbilder vorgestellt. Die Koordinierungsgruppe hat sich darauf verständigt, den CO2 Ausstoß bis zum Jahre 2020 gegenüber dem Jahr 2011 um 25% zu senken. Ab dem Jahr 2020 ist es dann das Ziel, die Reduktion im 5-Jahresrhythmus um weitere 10% zu senken, sodass der CO2 Ausstoß von 9,3t/a/Kopf im Jahre 2011 auf 7,0t/a/Kopf bis zum Jahre 2020 und 3,7t/a/Kopf bis zum Jahre 2050 zu drosseln. Das Leitbild für das Integrierte Klimaschutzkonzept der Hansestadt Wipperfürth stellt sich wie folgt auf:

 

  • Energieeffizienz deutlich steigern!

Durch unterschiedliche Maßnahmen sind von der öffentlichen Verwaltung über Wirtschaft und private Haushalte bis hin zum Verkehrssektor deutliche Energieeinsparungen möglich. Effizienzmaßnahmen, wie z. B. Kraft-Wärme-Kopplung bei der Strom- und Wärmeerzeugung, vermindern den Energieverbrauch deutlich.

  • Erneuerbare Energien ausbauen!

Die Nutzung der Solarenergie durch den Ausbau von Photovoltaikanlagen bildet dabei einen Schwerpunkt. Bei der Windkraft gilt es zu prüfen, ob und welche Möglichkeiten bestehen, diese weiter auszubauen. Auch die noch bestehenden Potenziale für Wasserkraft, die traditionell eine wichtige Rolle im Bergischen Land spielt, und andere Energiequellen wie Energie aus Biomasse sollen überprüft und ausgeschöpft werden.

  • Öffentlichkeits-, Beratungs- und Vernetzungsarbeit verstärken!

Die Hansestadt Wipperfürth sensibilisiert und aktiviert Bürger und ortsansässige Unternehmen für den Klimaschutz und vernetzt eigene Aktivitäten mit denen des Kreises und der benachbarten Kommunen.

 

Um diese CO2 Reduzierung überhaupt zu ermöglichen, sind umfangreiche Maßnahmen nötig, die von der gesamten Koordinierungsgruppe zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürger und dem Büro KoRiS in den letzten Monaten erarbeitet wurde und in einem Maßnahmenkatalog zusammengefasst wurde. Der Maßnahmenkatalog beinhaltet vier Handlungsfelder, der sich wie folgt zusammenstellt:

 

  • Handlungsfeld 1:      Öffentlichkeitsarbeit, Beratung und Bildung
  • Handlungsfeld 2:      Energieeffizienz
  • Handlungsfeld 3:      Regenerative Energien     
  • Handlungsfeld 4:      Mobilität

 

Jedes einzelne Handlungsfeld beinhaltet unterschiedliche Maßnahmen, die in der Summe eine Reduzierung des CO2 Ausstoßes und somit die Ziele der Bundesregierung zur Einsparung von CO2 stützen.

 

Weitere Vorgehensweise:

 

Das von dem Büro KoRiS, in Kooperation mit dem Energieberatungsbüro Siepe aus Hannover erstellte Klimaschutzkonzept wird im Idealfall mit einem Ratsbeschluss in der ersten Sitzung des Jahres 2014 beschlossen. Dieser Ratsbeschluss ist auch eine Grundlage für die Förderung eines Klimaschutzmanagers/in, der/die dann den Maßnahmenkatalog zeitnah umsetzen soll.

Anfang des Jahres 2014 ist eine Abschlusspräsentation geplant, bei der alle interessieren Bürgerinnen und Bürger erneut eingeladen werden um alles über das erarbeitete Integrierte Klimaschutzkonzept der Hansestadt Wipperfürth zu erfahren. Es ist angedacht, dass sich die gegründete Koordinierungsgruppe während der Umsetzungsphase der erarbeiteten Maßnahmen in regelmäßigen Abständen trifft.  

Weitere Informationen des 4. Treffens der Koordinierungsgruppe:

Tagesordnung

Protokoll