Suche

Tourismus & Freizeit, Kultur  

Brunnen Wipperfürth

Wipperfürth ist eine Stadt mit mehr als 23.000 Einwohnern und hat eine gesunde Wirtschaftstruktur mit vornehmlich mittelständigen Industrie- und Handwerksbetrieben sowie einer leistungsfähigen Landwirtschaft.

Wipperfürth erfüllt Aufgaben, die weit über ihre Grenzen hinausgehen. Mit der kommunalen Neugliederung am 01.01.1975 wurden die Stadt Wipperfürth und die ehemalige selbstständige Gemeinde Klüppelberg vereint und mit der Erhebung zur mittleren kreisangehörigen Stadt zum 01.01.1991 ist die Bedeutung der Stadt für ein weites Umland gewachsen. Nach der Landesplanung ist die Stadt heute ein Mittelzentrum im Mittelbereich mit einem Einzugsgebiet von rund 50.000 Personen.

Größter Arbeitgeber vor Ort ist die Armaturenfabrik VOSS.

Vornehmlich die elektrotechnische-, kunststoffverarbeitende-, metallverarbeitende- und papierverarbeitende Industrie sind in Wipperfürth ansässig.

Namen wie Radium, Voss, Jokey-Plastik, Exte, Bosch, u.a., nur um einige zu nennen, machen den Namen Wipperfürth in aller Welt bekannt.

Hinzu kommt der an Bedeutung wachsende Dienstleistungssektor, der in den beiden letzten Jahrzehnten besonders stark angewachsen ist. Hierbei hat der Handel das Hauptgewicht.

In den von alten Bürger- und Kaufmannshäuser, geprägten Häuserzeilen findet man ein großes Angebot an Waren des täglichen Bedarfs wie z.B. Lebensmittel, sowie eine große Palette von Waren des langfristigen Bedarfs wie, Bekleidung, Schmuck, Elektronik, Möbel, u.a.m.
Von den drei Straßen, die die Stadt durchqueren, Hochstraße, die verkehrsberuhigte Marktstraße und die Untere Straße, ist die letztgenannte die Haupteinkaufsstraße der Stadt.

Die Attraktivität als Einkaufsstadt Wipperfürth ergänzen das Kaufhaus im Westen der Stadt, sowie verschiedene Verbrauchermärkte für Lebensmittel, Haushaltswaren und Bau- sowie Hobbymärkte, die nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt sind.

 

Feuerwache

Als Behördenzentrum bietet die Stadt Wipperfürth nicht nur Ihren Bewohnern, sondern auch den Mitbürgern der Nachbargemeinden an, die Hilfe folgender öffentlichen Einrichtungen in Anspruch zu nehmen: Dienststellen des Arbeitsamtes, des Amtsgerichts, des Finanzamts und eigenes Jugendamtes, des Forstamtes sowie der Prüfstelle des TÜV . Ebenso gibt es die hochmoderne Feuerwache, die im Katastrophenfall sogar als Leitstelle für das gesamte Kreisgebiet dienen könnte.

Die sieben Grundschulen der Stadt und ihrer Dorfgemeinschaften, die Hauptschule, die Realschule, zwei Gymnasien und das Berufskolleg Oberberg sowie Schulen für geistig Behinderte, Lernbehinderte und Sprachbehinderte werden Tag für Tag von mehr als 5000 Schülern besucht, die zum Großteil in den Nachbargemeinde zu Hause sind.

In acht konfessionellen, einem städtischen und vier Kindergärten in freier Trägerschaft werden die Kleinsten spielerisch auf den Ernst des Lebens vorbereitet.

Die städtische Kultur ist geprägt von Ausstellungen, Konzerten und anderen Veranstaltungen, die zum großen Teil der Schaffenskraft und dem Ideenreichtum der kulturellen Vereine zu verdanken sind.

Zur Fort- und Weiterbildung dienen eine Familienbildungsstätte in kirchlicher Trägerschaft im "Haus der Familie" (ehem. Franziskaner Kloster), die örtliche Abteilung der Kreisvolkshochschule, die Stadtbücherei und die neun Pfarrbüchereien sowie die städtische Musikschule.

Wipperfürth besitzt ein modernes Krankenhaus mit 258 Betten.

Das Angebot von mehr als einem Dutzend Facharztpraxen neben Allgemeinmedizinern und Zahnärzten ergänzt die hervorragende gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung.

Auch für die Sportbegeisterten hat Wipperfürth viel zu bieten; von diversen Sportplätzen und Stadion mit Rasenplatz, über Hallenbad mit 25 Meter Bahnen incl. Sauna und Liegewiese, Flugsport, Tennis, Reiten, Kegeln u.a.m. findet man in Wipperfürth für fast jeden Sportbegeisterten etwas. Ein Anruf beim Verkehrsamt der Stadt lohnt sich.