Suche

Unsere Städtepartnerschaft  

Unsere Städtepartnerschaft mit Surgères

Am 22. Mai 1988 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Wipperfürth und der französischen Stadt Surgères durch die Unterschriften der beiden Bürgermeister Hans-Leo Kausemann und Jean-Guy Branger auf der Partnerschaftsurkunde offiziell gesiegelt.

Seit damals haben zahlreiche Begegnungen zwischen den Menschen stattgefunden und zu vielen privaten Freundschaften geführt. Am 3. August 1991 führte eine Freundschaft - die beim Schüleraustausch begann – zur Hochzeit von Isabelle Henriette Colette Sorin und Christoph Zientek.

Bereits in der Zeit vor der offiziellen Partnerschaftsbesiegelung fand in Surgères das Fest der „Vermählung von Auster und Butter“ statt. 1990 wurde diese Idee abgewandelt als Fest der „Vermählung von Kölsch und Pineau“ gefeiert.

Seit 1982 fand fast alljährlich der Schüleraustausch zwischen den Schülern des „Collège Hélène de Fonsèque“ aus Surgères und des Engelbert-von-Berg-Gymnasium aus Wipperfürth statt. Seit ein paar Jahren nimmt die Realschule erfreulicherweise ebenfalls an diesem Austausch teil. Es gab in den vergangenen Jahren viele junge Menschen aus unserer Partnerstadt Surgères die sich im Rahmen eines Praktikums oder auf Studienreise über die Arbeitsweisen in Wipperfürth informierten.

Zahlreiche sportliche Begegnungen fanden in den vergangenen Jahren statt. Höhepunkte waren dabei sicherlich die beiden Mini-Jeux von 1992 und 2000 in Surgères und im Jahr 1996 die Mini-Olympiade in Wipperfürth. Völlig fasziniert zugeschaut haben schon viele Wipperfürtherinnen und Wipperfürther in Surgères der besonderen Attraktion des "48-Stunden-Laufs".

Viele Konzerte von Wipperfürther Musikerinnen und Musikern in Surgères und von Surgèrer Musikern in Wipperfürth zeigen deutlich den regen Kontakt in diesem kulturellen Bereich auf. Zusätzlich bot das Partnerschaftskomitee im Rahmen der musikalischen Matinées und bei Komiteeabenden den Musikgenuss der französischen Chansons an.

Es gab schon einige vielbeachtete Kunstausstellungen in Wipperfürth und Surgères. Diese fanden vielfach anlässlich der Stadtfeste oder des Weihnachtsmarktes in Wipperfürth und der Traditionsfahrten nach Surgères statt.

Während der Traditionsfahrten nach Surgères im Herbst eines jeden Jahres bietet das Partnerschaftskomitee den Teilnehmern auch immer eine Tagesfahrt in die Region der Charente-Maritime an. Seit kurzem bietet das Komitee auch die Tagesfahrt "Paris auf eigene Faust" an. Die Abfahrten finden seit dem 19. Mai 1990 immer ab "Surgères-Platz" statt. An diesem Tag wurde im Rahmen eines großen Festes der Neumarkt umbenannt.

Eine Besonderheit stellte die gemeinsame Fahrt von Surgèrern und Wipperfürthern nach Straßburg und an die Elsässische Weinstraße im Jahr 2000 dar. Gemeinsamkeiten haben nicht nur die Erwachsenen bei dieser Städtepartnerschaft. Beim internationalen Zirkusbegegnungscamp können seit einigen Jahren Kinder aus Surgères und Wipperfürth eine Woche gemeinsam ihr Talent ausprobieren.