Suche

Ohl / Klaswipper  

Wo die Wupper noch Wipper heißt - Ohl / Klaswipper

Hier, nahe der Grenze zur Gemeinde Marienheide fließt die Wupper erstmalig durch das Stadtgebiet Wipperfürths.

Von Ihrer Quelle bis kurz vor dem Stadtzentrum heißt die Wupper noch Wipper, erst ab Ortseingang Wipperfürth ändert sich ihr Name in Wupper.

Ohl ist zwar kein Kirchdorf, aber es fehlen eben sowenig wie bei den Kirchdörfern die Grundschule mit Sportanlage (Turnhalle, Spielplatz und Tennisplätze).

Das persönliche Engagement der „Ohler“ um den Erhalt ihrer Schule, ihre Initiativen im Vereinsleben und beim Bau der Freizeiteinrichtungen in Ohl, sind Zeugnisse für den Gemeinschaftssinn der „Wipperströmler“.

Nicht weit vom Ortskern entfernt liegt der 406 Meter hohe Wahlberg, die höchste Erhebung Wipperfürths. Mit 395 Metern kaum weniger hoch ist der Klüppelberg, nach dem die 1975 in das neue Wipperfürth eingegliederte frühere Gemeinde benannt war.

Klaswipper liegt an der B 237. Das Dorf weist eine typische Straßenbebauung entlang der Bundesstraße auf, die parallel zum Tal der Wupper verläuft.

Die evangelische Kirche wurde zwischen 1834 und 1837 im klassizistischen Stil erbaut. Das Bruchsteinbauwerk mit dem vorgesetzten Westturm und Pyramidendach passt sich in seiner gedrungene Form gut in die Landschaft ein. Im Inneren ist ein mit reichem Dekor versehener Kanzelaltar sehenswert.

nächste Station Agathaberg / Dohrgaul