Corona-Virus: Verlängerung der Schutzmaßnahmen

|   HS Wipperfuerth
Symbolbild Corona

Ab Montag, den 22.02.2021 gilt eine neue Fassung der Coronaschutzverordnung in NRW. Darin sind u. a. folgende Änderungen enthalten:

  • Frisörbetriebe dürfen ab dem 01.03.2021 öffnen.
  • Betriebe zur nichtmedizinischen Fußpflege dürfen ab dem 01.03.2021 öffnen.
  • Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung sollen ab dem 22.02.2021 unter Auflagen geöffnet bleiben.       
  • Sport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstands auf Sportanlagen unter freiem Himmel ist ab dem 22.02.2021 wieder erlaubt.

Einzelhandel, Gastronomie und Kultureinrichtungen bleiben vorerst weiter geschlossen.

Bis einschließlich 07.03.2021 bleiben die aktuellen Regelungen zur Kontaktbeschränkung bestehen. Private Treffen sind weiterhin nur mit Angehörigen des eigenen Hausstands und mit maximal einer weiteren, nicht im Haushalt lebenden Person zulässig. Die weitere Person darf von betreuungsbedürftigen Kindern aus dem eigenen Hausstand begleitet werden. Im Oberbergischen Kreis gilt dies sowohl für den öffentlichen als auch für den privaten Raum.

In öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften, Arztpraxen sowie bei der Inanspruchnahme und Erbringung von Frisördienstleistungen (ab 01. März). der Nutzung von ehrenamtlichen und kommunalen Fahrdiensten sowie in außerschulischen Bildungseinrichtungen gilt die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken.

Coronaschutzverordnung des Landes NRW ab dem 22.02.2021

Coronabetreuungsverordnung ab dem 22.02.2021

Sonderseite mit den wichtigsten Informationen

Weitere Informationen unter www.land.nrw/corona

.....

Laut Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises vom 14.02.2021 dürfen sich im Oberbergischen Kreis auch weiterhin im öffentlichen und privaten Raum nur Personen eines Hausstands und eine weitere Person treffen. Die Kontaktbeschränkung, die die Corona-Schutzverordnung NRW für den öffentlichen Raum vorgibt, wird im Oberbergischen Kreis auch weiterhin auf den privaten Raum ausgeweitet. Der Krisenstab des Oberbergischen Kreises hat entschieden, die Maßnahme bis einschließlich 07.03.2021 zu verlängern. 

Kontakte auf das absolut notwendige Minimum zu reduzieren, ist nach wie vor erforderlich, um Neuansteckungen zu verhindern und einen erneuten Anstieg des Infektionsgeschehens zu verhindern, zumal es inzwischen weitere bestätigte Fälle der britischen Virusmutante gibt. Diese Mutante gilt als besonders ansteckend. 

Die Allgemeinverfügungen des Oberbergischen Kreises sind auf der Homepage des Oberbergischen Kreises www.obk.de einsehbar. Unter www.obk.de/corona-faq beantwortet der Oberbergische Kreis häufig gestellte Fragen zu den bestehenden Maßnahmen.

.....

Wir empfehlen Ihnen, die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Instituts auf Ihrem Smartphone zu installieren. Weitere Informationen dazu finden Sie auf den Internetseiten der Bundesregierung.

Bitte halten Sie auch weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln ein und verwenden Sie eine Mund-Nase-Bedeckung, soweit dies erforderlich und/oder vorgeschrieben ist. Die Corona-Pandemie ist leider noch immer nicht vollständig überstanden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mitwirkung!

Allen Erkrankten wünschen wir schnelle und vollständige Genesung.