Schöffenwahl 2018

Wer hat Interesse an einem Schöffen- oder Jugendschöffenamt?

Die derzeitige Amtsperiode der Schöffinnen und Schöffen läuft zum Ende dieses Jahres aus. Die Städte und Gemeinden haben 2018 bundesweit die Aufgabe, Vorschlagslisten für die Wahl der Haupt- und Hilfsschöffen bei den Amtsgerichten und den Landgerichten aufzustellen. Um das verantwortungsvolle, aber auch interessante Schöffenamt können sich in diesen Wochen auch in Wipperfürth Bürgerinnen und Bürger bewerben, sofern sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

Parallel dazu wird vom städtischen Jugendamt eine Vorschlagsliste zur Wahl der Jugendschöffinnen und –schöffen für die neue Amtsperiode aufgestellt, und zwar mit Männern und Frauen in gleicher Anzahl.

Der Stadtrat wird die Schöffenvorschlagsliste am 3. Juli und der Jugendhilfeausschuss die Jugendschöffenvorschlagsliste am 21. Juni dieses Jahres beschließen. Nach der sich jeweils anschließenden einwöchigen Auslegung zu jedermanns Einsicht werden später die ehrenamtlichen Richterinnen und Richter von einem Wahlgremium gewählt, das im Herbst 2018 beim Amtsgericht zusammentreten wird.

In die Schöffen-Vorschlagsliste kann aufgenommen werden, wer:

  • am 1. Januar 2019 mindestens 25 Jahre alt,
  • am 1. Januar 2019 unter 70 Jahre alt,
  • mindestens ein Jahr Hauptwohnsitz in Wipperfürth,
  • nicht bestimmten Berufsgruppen angehört, die ein Schöffenamt ausschließen.

Bewerbungen zur Aufnahme in die Schöffenvorschlagsliste bzw. in die Jungendschöffen-Vorschlagsliste

Schriftliche Bewerbungen nimmt die Stadtverwaltung, Marktplatz 1, 51688 Wipperfürth, bis zum 31. Mai 2018 entgegen.

Ein Bewerbungsformular, das alle notwendigen Angaben vorsieht, können Sie hier herunterladen.

Formlose schriftliche Bewerbungen müssen mindestens folgende Angaben enthalten:

  • Nachname und gegebenenfalls abweichender Geburtsname,
  • Vorname(n),
  • Staatsangehörigkeit,
  • Geburtsort und –datum,
  • Beruf (bei Mitarbeitern im öffentlichen Dienst auch Angabe der Tätigkeit),
  • Wohnanschrift.

Neben den schon oben genannten persönlichen Daten ist für die Aufnahme in die Jugendschöffen-Vorschlagsliste noch zusätzlich mitzuteilen, inwiefern die interessierte Person

  • Erfahrungen in der Jugendarbeit mitbringt oder

erzieherisch befähigt ist.

Weitere Informationen zum Schöffenamt und -wahl erhalten Sie hier.

Zum Bewerbungsformular