Breitbandausbau in den Außenbereichen

Die Hansestadt Wipperfürth erhält den Förderbeischeid in Berlin

Am heutigen Donnerstag wurden in Berlin durch den Bund Förderbescheide für den Breitbandausbau überreicht. Bürgermeister Michael von Rekowski  war zusammen mit  Andreas Schröder (Leiter Fachbereich Bauen, Planung, Umwelt) von der Schloss-Stadt Hückeswagen  zusammen in Berlin beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, um den Förderbescheid aus den Händen von Minister Alexander Dobrindt in Empfang zu nehmen.

Die Schloss-Stadt Hückeswagen hatte einen gemeinsamen Antrag für die Städte Hückeswagen und Wipperfürth eingereicht, um durch die gemeinsame Ausschreibung der Arbeiten Kosten zu sparen. Ziel des Projektes ist es, auch die bisher noch „weißen Flecken“ auf den Landkarten der beiden Städte mit schnellem Internet zu versorgen. Dabei sollen Glasfaserleitungen bis zu den Häusern verlegt werden, um echtes „High-Speed-Internet“ zu ermöglichen.

Bürgermeister von Rekowski: „Ich freue mich, dass der Bund unseren Förderantrag unterstützt. Durch den Ausbau mit Glasfaserkabel wird Wipperfürth flächendeckend mit schnellem Internet versorgt. Nach dem Ausbau des Innenstadtbereiches durch die Telekom können durch die Förderung jetzt auch die über 1100 Gebäude, die bisher noch nicht ausgebaut  waren, versorgt werden.“

Insgesamt umfasst das Projekt ein Investitionsvolumen von gut 21 Mio. Euro für beide Städte. Dabei liegt die sogenannte „Wirtschaftlichkeitslücke“ bei gut 20 Mio. Euro, für die eine Förderung beantragt wurde. Die Bundesförderung in Höhe von rund 10  Mio. Euro ist dabei nur ein Teil des Förderpaketes, Auch das Land NRW bietet eine Fördermöglichkeit, so dass am Ende 100 % der Kosten gefördert werden sollen.

Hückeswagener Bürgermeister Persian: „Nach der Zusage durch den Bund werden wir jetzt umgehend die Förderung durch das Land NRW beantragen. Damit wir keine Zeit verlieren, wurde das Ausschreibungsverfahren, um einen Telekommunikationsdienstleister für die Verlegung des Netzes zu finden, bereits eingeleitet.“

Dennoch muss natürlich der Förderbescheid durch das Land abgewartet werden. Nach der Zusage durch den Bund stehen die Chancen für eine weitere Förderung durch NRW aber sehr gut. Danach steht einem flächendeckenden schnellen Internet in Wipperfürth nichts mehr entgegen.

Auf dem Bild (von rechts nach links) Bürgermeister Michael von Rekowski (Hansestadt Wipperfürth) und Andreas Schröder (Leiter Fachbereich III Schloss-Stadt Hückeswagen) nehmen den Förderbescheid aus den Händen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt entgegen.