Klimaschutz in Wipperfürth

Klimaschutzmanagement

 

Seit September 2019 ist die Stelle des Klimaschutzmanagements durch Jennifer Schnepper neu besetzt. Sie ist für Bürger*innen, Unternehmen und die Stadt zentrale Anlaufstelle für alle klimarelevanten Themen.

Als Klimaschutzmanagerin initiiert und setzt sie die Maßnahmen und Projekte aus dem im Jahr 2013 erstellten Klimaschutzkonzept der Hansestadt Wipperfürth um.

Ziel ist es, in Verwaltung und Politik wie auch im Privaten und in der Wirtschaft ein Bewusstsein für den Klimaschutz zu schaffen, sodass dieser bei jeder Entscheidung berücksichtigt und mitgetragen wird.

Es gilt nachweisbare Erfolge bei der Einsparung von Treibhausgasen, beim Ausbau der erneuerbaren Energien und beim effizienten Umgang mit Energie sowie bei der energetischen Gebäudesanierung und der klimaverträglichen Mobilität zu erreichen.

Kommunaler Klimaschutz bietet große Chancen. Mit dem Ausbau und der effizienten Nutzung erneuerbarer Energien können öffentliche und private Energiekosten gesenkt und die Finanzen entlastet werden. Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen unterstützen die regionale Wertschöpfung. Lebensqualität und Gemeinschaftssinn in der Hansestadt Wipperfürth können ebenfalls von klimaverträglichem Wirtschaften und Leben profitieren.

Förderung des Klimaschutzmanagements

Die Stelle der Klimaschutzmanagerin wird unter dem Vorhabentitel „KSI: Schaffung einer Stelle für Klimaschutzmanagement zur fachlich-inhaltlichen Unterstützung der Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Hansestadt Wipperfürth“ gemäß der Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen (Kommunalrichtlinie) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

Förderkennzeichen: 03K04434

Laufzeit des Vorhabens: 01.05.2017 bis 31.08.2021 (mit Unterbrechung)

Zuwendungsempfänger: Hansestadt Wipperfürth

Ziel und Inhalt des Vorhabens: Das für die Hansestadt Wipperfürth erstellte und im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit geförderte Integrierte Klimaschutzkonzept soll mit fachlich-inhaltlicher Unterstützung durch ein Klimaschutzmanagement umgesetzt werden.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen.

Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.